X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Energiehandel

Erfahrung im europäischen Energiehandel

Wir sind im europäischen Energiehandel als kompetenter und verlässlicher Partner etabliert. Wir setzen unser Know-how, die Flexibilität unserer Kraftwerke und unsere Erfahrung im internationalen Energiehandel konsequent ein.

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten und wir Sie als neuen Handelspartner der TIWAG begrüßen dürfen.

Hierfür sind folgende Voraussetzungen nötig:

  • Sie verfügen über alle Genehmigungen und Lizenzen für den Stromhandel
  • Abschluss eines Rahmenvertrages auf Basis der EFET (European Federation of Energy Traders)
  • Sie haben eine eigene Bilanzgruppe oder einen eigenen Bilanzkreis mit dem betroffenen Netzbetreiber oder die Zustimmung einer anderen Bilanzgruppe, eines anderen Bilanzkreises zur Abwicklung von Fahrplangeschäften
  • Ihre Kreditlinien sind durch unser Risikomanagement überprüft und freigegeben worden

Ihre Fragen zum Energiehandel beantworten wir sehr gerne. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Ihr Kontakt zum Energiehandel

T +43 (0)50607 21130*
F +43 (0)50607 21788
powercontract@tiwag.at

* Wir weisen darauf hin, dass alle Telefonate mit unserem Energiehandels-Team zur Dokumentation der Handelsgeschäfte aufgezeichnet werden.

Finanzielle Produkte Physische Produkte Zertifikate

Wir kaufen und verkaufen "Finanzielle Stromprodukte." Diese ermöglichen eine Absicherung gegen Veränderungen der Preise, Erzeugungs- und Nachfragesituation und ein Management des dadurch entstehenden Risikos.

Zu finanziellen Stromprodukten, mit denen wir handeln, zählen:

Futures

Dabei handelt es sich um standardisierte Stromhandelsprodukte, die auf Energiebörsen gehandelt werden. Sie sind grundsätzlich sehr ähnlich den physisch gehandelten Forwards, mit dem Unterschied, dass eine Energiebörse als zentrale Gegenpartei fungiert und dadurch das Gegenparteirisiko eliminiert werden kann.

Optionen

Bei Optionen wird dem Käufer das Recht eingeräumt, den Strom zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem vorweg fixierten Preis zu kaufen ("Call-Option") oder zu verkaufen ("Put-Option"). Für dieses Recht zahlt der Käufer dem Verkäufer ein Entgelt, die sogenannte Optionsprämie.

Preisbegrenzungen

Häufig werden Stromhandelsgeschäfte nicht mit fixen Preisen abgeschlossen, sondern es werden Strompreisindizes für eine Preisbildung verwendet, wie zum Beispiel börsenorientierte Indizes (Phelix Base an der EEX) oder auch Platts German Forward Assessments-Preise.

Damit kann etwa Strom an einen Partner geliefert werden, bei welchem die Preise an den jeweiligen Referenzmärkten die Grundlage bilden. Dadurch können Preisentwicklungen in der Zukunft vorteilhaft ausgenutzt werden.

Zur Begrenzung des Preisrisikos - insbesondere bei diesen indizierten Stromgeschäften - werden Preisbegrenzungen eingeführt. CAPS reduzieren über Bezahlung einer Risikoprämie das Risiko wegen Preissteigerungen innerhalb eines Zeitraumes auf einen festgelegten Wert. FLOORS bieten die Sicherheit eines Mindestverkaufserlöses bei sinkenden Preisen.

Swaps

Unter einem Swap verstehen wir ein Abtauschgeschäft, bei dem nur die Differenzbeträge zwischen einem Fixpreis und einem variablen Preis ausgetauscht werden. Damit wird ein Preis für die Zukunft abgesichert und das Risiko minimiert. Eine andere Möglichkeit stellt ein sogenannter Location SWAP zwischen verschiedenen Märkten, in denen wir aktiv sind, dar.

Wir kaufen und verkaufen Strom und damit verwandte Produkte. Unser Angebot reicht von standardisierten Stromhandelsprodukten bis zu individuell an die Bedürfnisse unserer Partner angepasste Vereinbarungen.

Spotmarkt

Auf dem Spotmarkt wird die Ware Strom gehandelt. Unter Spothandel verstehen wir den Handel für die Stunden des jeweils aktuellen Tages (intraday-trading), die Stunden des folgenden Tages und der nächsten Tage (day-ahead-trading), die nächste Woche und die darauf folgenden Wochen (week-ahead-trading). Wir handeln an den verschiedenen Broker-Plattformen, an der Energiebörse European Power Exchange in Paris (EPEX), der EXAA Energy Exchange Austria in Wien (EXAA) und der NordPool Spot Lysaken in Norwegen.

Forwardmarkt

Sowohl im direkten Geschäftskontakt Over-the-Counter (OTC) als auch an den verschiedenen Broker-Plattformen und an der Energiebörse European Energy Exchange AG (EEX) in Leipzig handeln wir die Standardprodukte der folgenden Wochen, Monate, Quartale und Jahre.

Complex Contracts

Wir passen unsere Produkte individuell an die Bedürfnisse unserer Stromhandelspartner und Kunden an, zum Beispiel über Kontrakte zu einem virtuellen Kraftwerk, einen Energieabtausch, Vermarktung flexibler Assets für Regelenergie, oder auch Fahrplanlieferungen nach einem spezifischen Profil. Für diese Produkte können je nach Interessenslage fixe oder indizierte Preise verwendet werden.

Wasserkraftzertifikate

Wir besitzen und betreiben viele Wasserkraftwerke. Die Erzeugung von erneuerbarer Energie in Wasserkraftwerken stellt einen ökologischen Mehrwert im Vergleich zu Energie mit unbekannter Herkunft, wie zum Beispiel bei Beschaffung über eine Energiebörse, dar.

Sogenannte Herkunftsnachweise belegen den Ursprung der Energie und sind als Nachweise für die Stromkennzeichnung (Labeling) von Stromlieferanten verwendbar. Einige Herkunftnachweise können auch unabhängig von der Ware Strom gehandelt bzw. geliefert werden. Die Entstehung und Verwendung von Herkunftsnachweisen wird durch unabhängige Stellen überwacht.

CO2-Emissionszertifikate

Der Handel mit CO2-Zertifikaten, so genannten EU Allowances (EUA) wurde in Europa insbesondere mit dem Ziel eingeführt, die Emissionen in thermisch-kalorischen Anlagen zu reduzieren. Auf dem OTC Markt oder auch börslich (EEX) können diese EUA gehandelt werden. Damit gibt es einen monetären Wert für "Verschmutzungsrechte" und somit einen zusätzlichen Anreiz zur Stromproduktion in Erzeugungstechnologien mit keinen oder zumindest geringen Emissionen.

scroll up