X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Erweiterung Kraftwerk Schwarzach

Die TIWAG–Tiroler Wasserkraft AG betreibt an der Schwarzach in Osttirol zwischen Hopfgarten in Defereggental und Huben in Osttirol seit 2007 das Kraftwerk Schwarzach .

Die Wasserfassung (Tiroler Wehr) wurde knapp unterhalb der Ortschaft Hopfgarten errichtet. Von hier wird das eingezogene Wasser über eine ca. 4,3 km lange Druckrohrleitung mit einem Durchmesser von 1,60 m ins Kraftwerk geleitet. 
Das Kraftwerk steht in Huben kurz vor der Mündung der Schwarzach in die Isel. Der erzeugte Strom wird über ein Erdkabel zum Umspannwerk Kalserbach geleitet und dort in das Landesnetz eingespeist.

Dieses Projekt wurde seinerzeit bereits so projektiert, dass ohne bauliche Maßnahmen an der Wasserfassung und an der Druckrohrleitung ein weiterer Maschinensatz zum Krafthaus dazu gebaut werden kann. Mit diesem Ausbau kann das Gewässer effizienter genutzt werden. 

Die jetzt geplante Erweiterung beschränkt sich auf den Zubau zum bestehenden Krafthaus, den Einbau eines zweiten Maschinensatzes mit Einbindung an die bestehende Druckrohrleitung und in den bestehenden Unterwasserkanal.

Durch die Nachrüstung eines zweiten Maschinensatzes erhöht sich die Engpassleistung auf insgesamt 16,9 MW und die Jahresstromerzeugung von 61 Mio. kWh auf 83 Mio. kWh.

Technische Eckdaten im Überblick:

Bestand: 1 MaschineErweiterung: 2 Maschinen
Einzugsgebiet an der Wasserfassung289,70 km²289,70 km²
Meereshöhen:
Wasserfassung1.075,50 mMh1.075,50 mMh
Wasserspiegel im Entnahmebecken1.070,90 mMh1.070,90 mMh
Turbinenachse807,10 mMh807,10 mMh
Bruttofallhöhe263,80 m263,80 m
Ausbauwassermenge QA4,6 m³/s8,5 m³/s
Ausbauleistung9,9 MW16,9 MW
Regelerzeugung im Jahr61 GWh83 GWh

Projektstand

Das Projekt "KW Schwarzach - Erweiterung 2. Maschinenersatz" wurde am 21. Juni 2012 beim Amt der Tiroler Landesregierung als Wasserrechts-und Naturschutzbehörde zur Bewilligung eingereicht. Der Wasserrechtsbescheid wurde am 01.08.2013 erteilt, das naturschutzrechtliche Verfahren ist noch im Laufen.

Für nähere Informationen steht Ihnen gerne der Projektleiter Herr Ing. Frank Mühlbacher unter 050607 21176 zur Verfügung.

Im Zuge der Erhebungen zum Projekt „Erweiterung KW Schwarzach“ wurde festgestellt, dass am untersten Ende der Ausleitungsstrecke der Kraftwerksanlage an der nahegelegenen Geschiebesperre des Kraftwerkes eine Unterbrechung der Organismenpassierbarkeit bestand. Im Jänner und Februar 2014 wurden umfangreiche Bauarbeiten im Flussbett unterhalb der Sperre durchgeführt und das Bachbett soweit angehoben, dass die Durchlassöffnungen für Fische wieder gut passierbar sind.

scroll up