X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag News

E-Mobilität in Tirol ist auf dem Vormarsch

Im Jahr 2018 waren in Österreich knapp 21.000 E-Autos (PKW) unterwegs. Das sind 0,4 Prozent der Fahrzeuge. In Tirol fahren bereits über 2.000 Autos rein elektrisch. „Damit liegen wir im Bundesländervergleich auf Platz 4“, weiß Dieter Unterberger, der Obmann der Sparte Autohandel in der Tiroler Wirtschaftskammer. Dabei hat Tirol in den letzten fünf Jahren stark aufgeholt. 2015 lag Tirol noch auf dem vorletzten Platz. „Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur ist auch die Nachfrage der KundInnen steil nach oben gegangen. Mittlerweile haben sämtliche Tiroler Autohändler E-Autos in ihrem Angebot“, berichtet Unterberger.

Über 2.000 E-Autos in Tirol

Elektrisches Fahren boomt: Die Prognosen gehen mittlerweile bis 2025 von 80.000 elektrisch betriebenen PKW in ganz Österreich, davon 11.000 E-Autos in Tirol, aus. Schon jetzt hat Österreich gemeinsam mit Portugal und Schweden den zweithöchsten Anteil an Elektroautozulassungen in der europäischen Union hinter den Niederlanden. Der Landesenergieversorger TIWAG hat 2014 eine umfassende E-Mobilitätsoffensive gestartet. Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser ist überzeugt: „Die Zukunft der Mobilität ist emissionsfrei. Die TIWAG unterstützt diesen Weg für ein klimafreundliches Tirol. Der Strom an unseren Ladesystemen kommt zu 100 Prozent aus Ökostrom.“

Mit über 200 öffentlich zugänglichen Ladepunkten betreibt die TIWAG die größte Ladeinfrastruktur Tirols und hat dabei mittlerweile deutlich über eine Millionen Euro investiert. An über 70 Standorten befinden sich die Ladesysteme der TIWAG und ihrer Mobilitätspartner. Zuletzt wurden auch mehrere Schnellladeeinrichtungen an den Hauptverkehrsverbindungen im Ober- und Unterland sowie in Osttirol installiert.

Flächendeckendes Ladenetz

Die Ladevorgänge werden dabei über mobile Endgeräte oder Mobilitätskarten freigeschaltet. Mittlerweile verfügt die TIWAG über 2.100 registrierte Kunden, die bereits weit über 200.000 kWh an den Ladesystemen der TIWAG geladen haben. TIWAG-Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser: „Über unsere E-Mobility-App erfolgt die Abrechnung nicht nach Ladedauer, sondern nach der tatsächlich geladenen Energiemenge. Die Tarife der TIWAG sind mit 22 bzw. 29 Cent pro geladener kWh im Vergleich zu anderen Anbietern sehr günstig.“

Die TIWAG E-Mobility-App gewährleistet darüber hinaus den Zugang zu zahlreichen E-Roaming-Ladesystemen in einem österreich- und europaweiten Ladeverbundnetz mit bis zu 30.000 Ladepunkten. „Die Reichweitenproblematik ist damit im mitteleuropäischen Raum kein Thema mehr“, so Entstrasser. Dank einer umweltfreundlichen Fahrzeugflotte sind auch die TIWAG-MitarbeiterInnen nachhaltig unterwegs. Bis Mai 2019 wurden über 750.000 km mit E-Fahrzeugen zurückgelegt. Damit können jährlich rund 55 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden.

E-Motion-Day am Zenzenhof

In Zusammenarbeit mit den Tiroler Fahrzeughändlern lädt die TIWAG am kommenden Samstag, 29. Juni 2019, von 10 bis 18 Uhr zum „TIWAG E-Motion-Day“ am Gelände des ÖAMTC- Fahrtechnik Zentrums in Innsbruck ein. Dabei werden die E-Fahrzeuge der neuesten Generation präsentiert, diese können von den BesucherInnen auch getestet werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zur TIWAG E-Mobilitätsoffensive gibt es unter www.tiwag.at

scroll up