X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag-News

GKI: Betonierarbeiten am Einlaufbauwerk können beginnen

In den vergangenen Monaten konnte in Ovella der Großteil der Wehranlage auf der linken Talseite fertiggestellt werden. Nun beginnen auf der rechten Talseite die Betonierarbeiten zum Bau des Einlaufbauwerks und der Fischwanderanlage.

„Wir haben einen sehr anspruchsvollen und herausfordernden Bauabschnitt erfolgreich zu Ende gebracht und können nun die weiteren Anlagenteile der Wehranlage in Angriff nehmen“, freut sich GKI-Geschäftsführer Johann Herdina: „Sofern die Witterung einen Baustellenbetrieb erlaubt, werden diese Arbeiten ohne Unterbrechung über den Winter fortgeführt.“

Herausfordernde Arbeiten

Der Bau der Anlagenteile auf der rechten Uferseite verzögerte sich in den vergangenen Monaten mehrmals. Grund dafür war vor allem die 600 Meter hohe Felswand, die am Rande der Baustelle thront: Geologisch bedingte Bewegungen, große Schneemengen sowie akute Steinschlaggefahr verursachten mehrfach Unterbrechungen des Baustellenbetriebs.

Ende August 2020 konnten die Arbeiten an der Baugrube abgeschlossen werden. 28.000 Kubikmeter Material wurden dabei trotz schwieriger geologischer Bedingungen aus dem Flussbett ausgehoben und über 230 Bohrpfähle bis zu 37 Meter tief im Boden verankert. Nun können die Betonierarbeiten in Angriff genommen werden.

Die Inbetriebnahme des Kraftwerks wird im Jahr 2022 erfolgen.

 

scroll up