X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag-News

Grünes Licht für Erweiterung des Kraftwerk Schwarzach

Für die Erweiterung des TIWAG-Kraftwerks Schwarzach liegen nunmehr alle Genehmigungen vor. Mit dem geplanten Zubau beim Krafthaus in Huben soll die Jahresstromerzeugung ausgebaut und die Eigenversorgung des Bezirks gesteigert werden. Das Projekt folgt auch der nationalen Strategie zum Ausbau der Wasserkraft durch Verbesserungen und Optimierungen an bestehenden Anlagen. Die Investitionskosten betragen rund 17 Mio. Euro. Diese Woche wurde mit den vorbereitenden Bauarbeiten begonnen.  

„Die Erweiterung dieses Kleinwasserkraftwerks ist aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht vernünftig und leistet einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der regionalen Energieversorgung“, betont TIWAG-Vorstandsdirektor Johann Herdina: „Das Projekt wurde so geplant, dass ohne bauliche Maßnahmen an der Wasserfassung sowie an der Druckrohrleitung ein weiterer Maschinensatz zum Krafthaus dazu gebaut werden kann.“

Die Jahresstromerzeugung wird dabei von 61 auf 83 Gigawattstunden gesteigert. Damit können über 5.200 Haushalte zusätzlich mit sauberer Energie aus Osttiroler Wasserkraft versorgt werden. Herdina: „Es ist uns wichtig, dass im Zuge der Errichtung die Wertschöpfung in der Region bleibt und auch zahlreiche Osttiroler Firmen federführend dabei sind.“ Die Fertigstellung ist bis 2022 geplant.

Das zweite TIWAG-Projekt in Osttirol – die Errichtung eines neuen Kraftwerks am Tauernbach – ist unterdessen noch beim Bundesverwaltungsgericht in Wien anhängig. „Hier ist frühestens mit einem Baustart 2023 zu rechnen“, so Herdina. Die TIWAG plant im Rahmen des Projekts 90 Mio. Euro zu investieren.

scroll up