X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag News

Kraftwerksbaustelle Kirchbichl im Zeitplan

Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Innkraftwerks in Kirchbichl laufen auf Hochtouren. Kürzlich wurden die vier Tonnen schweren Turbinenteile für das neue Dotierkraftwerk eingehoben. Das direkt an der Wehranlage errichtete Kraftwerk nützt dabei das für die Fischdurchgängigkeit abgegebene Wasser zur nochmaligen Stromerzeugung. Die Fertigstellung des Dotierkraftwerks ist bis Jahresende vorgesehen. Vor Inbetriebnahme ist im November eine 4-wöchige Abstellung des Kraftwerks Kirchbichl erforderlich.

Zusätzliches Krafthaus

Unterdessen laufen aktuell die Arbeiten für die Herstellung der Baugrube für das Entlastungsbauwerk und das Krafthaus 2. Der Start der Betonarbeiten für das Krafthaus mit einer zusätzlichen Turbine zur Stromerzeugung ist für Herbst 2018 geplant. Nach Fertigstellung im Jahr 2020 können im Kraftwerk Kirchbichl rund 35 Gigawattstunden (GWh) Strom zusätzlich pro Jahr produziert werden. Das entspricht einer Steigerung von 25 Prozent.

„Neben der Effizienzsteigerung unserer Anlage leisten wir mit dem Projekt einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz und die Hochwassersicherheit in der Region“, betont TIWAG-Vorstandsdirektor Johann Herdina bei einem Lokalaugenschein mit den Bürgermeistern Josef Haaser (Angath) und Herbert Rieder (Kirchbichl).

Mehr Hochwasserschutz

So wurde bereits im Februar 2018 im Zuge der Sanierungsarbeiten an der bestehenden Anlage der Pegel in der Innschleife abgesenkt, um eine Fischdurchgängigkeit zu ermöglichen. Die Aufweitung des Inn unterhalb der Wehranlage zur Erhöhung der Hochwassersicherheit ist ebenfalls abgeschlossen.

Die TIWAG investiert im Rahmen des Großprojekts insgesamt rund 110 Millionen Euro. „Der Löwenanteil fließt dabei an heimische Unternehmen. Damit bleibt die Wertschöpfung in der Region“, so Herdina. Neben der Kufsteiner Firma Bodner als Generalunternehmer hat die Haller Firma Geppert Hydropower die Turbine für das neue Dotierkraftwerk geliefert.

scroll up