X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag News

Neue Schnellladestation bringt Lückenschluss auf Nord-Süd-Verbindung

Die TIWAG hat in Lienz eine DC-Schnellladestation für E-Fahrzeuge in Betrieb genommen. Das in Kooperation mit dem Autohaus Pontiller errichtete Ladesystem ist nicht nur die erste öffentlich zugängliche DC-Ladestation in Lienz, sondern schließt gleichzeitig die Lücke von Schnelllademöglichkeiten auf der Nord-Süd-Verbindung durch Nord- und Osttirol.

„Als Vorreiterin umweltfreundlicher E-Mobilität in Tirol verbessert die TIWAG mit dieser Schnellladestation die Grundversorgung für E-Mobilität sowohl für Einheimische als auch für Gäste in Osttirol“, bestätigt Vorstandsdirektor Johann Herdina: „Im Verbund mit unseren Schnellladestationen in Jochberg und Niederndorf schließt dieser Stützpunkt in Lienz die Lücke des TIWAG-Ladenetzes von der deutschen Staatsgrenze über die Felbertauernstraße bis Osttirol und darüber hinaus. Da der Strom an all unseren Ladesäulen zu 100 % aus Ökostrom stammt, leisten die Benutzerinnen und Benutzer von E-Fahrzeugen auch einen wesentlichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.“

Komfortabel und schnell
Die Schnellladestation beim Autohaus Pontiller (Schillerstraße) erhöht maßgeblich den Einsatzradius und die Beweglichkeit sämtlicher E-Fahrzeuge: Bis zu drei Autos können mit einer Maximalleistung von derzeit 50 kW versorgt werden, sodass in nur 30 Minuten elektri-sche Energie für 150-200 Kilometer Fahrleistung (je nach Verbrauch des Fahrzeuges) geladen werden kann. Damit leistet die TIWAG nicht nur einen Beitrag für den Individualverkehr, sondern auch für die Forcierung von E-Carsharing oder den Einsatz von E-Nutzfahrzeugen oder -Bussen.

Abrechnung nach geladener Energie
Die Ladevorgänge an der Schnellladestation werden über mobile Endgeräte oder Mobilitätskarten freigeschaltet. Besondere Vorteile genießen dabei registrierte MobilitätskundIn-nen der TIWAG: Über die TIWAG E-Mobility-App erfolgt die kostengünstige Abrechnung nicht nach Ladedauer, sondern nach der tatsächlich geladenen Energiemenge (29 Cent pro geladener kWh; inkl. USt.). RoamingkundInnen werden vier Euro für beschleunigtes Laden sowie 9,60 Euro (inkl. USt.) pro Stunde für die DC-Schnellladung verrechnet.

Die E-Mobility-App gewährleistet darüber hinaus den Zugang zu zahlreichen E-Roaming-Ladesystemen in einem europaweiten Ladeverbundnetz mit rund 30.000 Ladepunkten, unter anderem im benachbarten Südtirol. Die Reichweitenproblematik ist damit im mitteleuropäischen Raum kein Thema mehr.

Vorreiterin der E-Mobilität in Tirol
Seit 2014 hat die TIWAG weit über eine Million Euro in den Ausbau des Tiroler Ladenetzes investiert. An über 70 Standorten in Tirol befinden sich bereits öffentlich zugängliche Ladestationen (AC-Standardausführung und DC-Schnellladersysteme) der TIWAG und ihrer Mobilitätspartner. Nähere Informationen zur TIWAG-Ladeinfrastruktur und zur TIWAG E-Mobility-App unter www.tiwag.at

Für weitere Auskünfte:
DI Johann Herdina
TIWAG-Vorstandsdirektor
T: 050607 – 21011

 

 

scroll up