X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag-News

Novartis setzt bei E-Mobilität auf Tiroler Know-how

CEO Sandoz GmbH Mario Riesner (re.) und TIWAG-Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser nehmen die neuen E-Ladesysteme am Standort Schaftenau in Betrieb.

An den beiden Tiroler Novartis-Standorten in Schaftenau und Kundl hat die TIWAG kürzlich insgesamt 28 moderne AC-Ladesysteme installiert, sechs weitere Stationen werden noch errichtet. „Wir sind der größte Arbeitgeber in der Region und wollen mit diesem Angebot zu mehr Nachhaltigkeit im täglichen Pendlerverkehr beitragen. Die TIWAG als regionaler E-Mobilitätspartner ermöglicht mit dem energiebezogenen Ladetarif ein kundenfreundliches und preiswertes Laden“, betont Mario Riesner, CEO der Sandoz GmbH.

Neben dem eigenen Ladenetz mit mittlerweile knapp 300 öffentlich zugänglichen Ladepunkten an über 70 Standorten in ganz Tirol realisiert die TIWAG auch immer öfter maßgeschneiderte E-Mobilitätslösungen für Privat- und Gewerbekunden und zählt damit zu den größten Anbietern in Westösterreich. „Von der Beratung über die Installation bis zur Abrechnung muss sich der Kunde um nichts kümmern“, erklärt TIWAG-Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser: „Als Landesenergieversorger wollen wir mit der ökologischen Nutzung der heimischen Ressource Wasserkraft diesen Weg aktiv unterstützen. Der Strom an unseren Ladesystemen kommt dabei zu 100 Prozent aus Tiroler Ökostrom.“

Seit 2014 hat die TIWAG weit über eine Million Euro in den Ausbau des Tiroler Ladenetzes investiert. Auch im kommenden Jahr soll die E-Ladeinfrastruktur um rund 50 öffentlich bzw. halböffentlich zugängliche Ladesysteme erweitert werden.

 

scroll up