X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag-News

TIWAG realisiert flächendeckendes E-Ladenetz für Lienz

Mit 79 öffentlichen bzw. halböffentlichen Ladepunkten an 18 Standorten ist TIWAG der größte E-Mobilitätsdienstleister in Osttirol. In Kooperation mit der Stadtgemeinde Lienz wurde jetzt ein flächendeckendes Ladeinfrastrukturnetz realisiert, das sich in finaler Umsetzung befindet. TIWAG investiert rund 200.000 Euro, die Stadt übernimmt die Kosten für Tiefbauarbeiten.   

„Wir sind sehr stolz, gemeinsam mit der TIWAG hier das bisher größte, zusammenhängende Ladeinfrastrukturprojekt in Osttirol initiiert zu haben“, freut sich Bürgermeisterin Elisabeth Blanik: „Der Trend zum E-Auto ist auch in Osttirol feststellbar. Eine wichtige Voraussetzung ist jedoch eine flächendeckende und funktionierende Ladeinfrastruktur. Künftig kann in Lienz als zentraler Verkehrsknotenpunkt des Bezirks an bis zu elf verschiedenen Standorten das E-Auto bzw. E-Bike wieder aufgeladen werden.“

Zu den bereits bestehenden Stationen beim Gasthof Falkenstein, Dolomitenbad sowie den Autohäusern Thum und Pontiller stehen ab sofort Lademöglichkeiten beim Brixner Platz, Wasserwerk, Michaelsplatz, Wohn- und Pflegeheim sowie Hochstein-Parkplatz zur Verfügung und ab Herbst 2021 auch am zentralen Parkplatz Stegergarten mit einer kombinierten Normal- und Schnellladeinfrastruktur sowie eCarsharing. In Summe wird die Stadt Lienz damit über 29 zusätzliche Ladepunkte verfügen. Der Großteil der Ladestationen wird öffentlich zugänglich sein. Ein weiteres Projekt mit acht Ladepunkten – v.a. für MitarbeiterInnen der Firma Liebherr – wurde im April 2021 fertiggestellt.

„Auch in den Gemeinden Prägraten, Virgen, Kals, Heinfels, Innervillgraten, Dölsach und Matrei i.O. haben wir bereits verschiedene E-Mobilitätskonzepte umgesetzt und damit Osttirol zu einer Vorzeigeregion in der E-Mobilität entwickelt“, erklärt TIWAG-Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser: „Der saubere Strom an unseren Ladesystemen kommt dabei überwiegend aus unseren Osttiroler Kraftwerken.“ In den tirolweiten Ausbau der Ladeinfrastruktur hat TIWAG mittlerweile über 2,5 Millionen Euro investiert. 

 

scroll up