X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag News

TIWAG schnürt 4,6 Mio. Euro-Paket zum Energiesparen

In Summe stehen 4,6 Mio. Euro bereit. „Um die Tiroler Energieautonomie 2050 zu erreichen, haben wir zwei wichtige Aufgaben vor uns: zum einen Energiesparen auf allen Ebenen und zum anderen mehr erneuerbare Energie in Tirol zu erzeugen. In beiden Fällen spielt die TIWAG eine zentrale Rolle“, steht für Energiereferent und Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler fest. 

Beim Anteil der erneuerbaren Energieträger liegt Tirol mit 45,1 Prozent deutlich über dem Österreichwert von 33,5 Prozent. „Die Wasserkraft ist der Schlüssel zur Energiewende. Am weiteren Ausbau führt kein Weg vorbei“, unterstreicht Geisler. Aber auch an der Effizienz müsse man ständig arbeiten. Die größten Fortschritte hat Tirol im Gebäudebereich gemacht. Hier greifen die Maßnahmen der Wohnbauförderung und die Energieeffizienzpakete der Energieversorger. Große Erwartungen setzt Geisler in die Wärmepumpe und meint: „Die Energieautonomie ist ein Generationenprojekt. Bei den Kindern anzusetzen, ihnen das Thema Energie näher zu bringen, ist der richtige Weg in die Zukunft.“

TIWAG-Vorstandsdirektor Thomas Gasser ergänzt: „Unser jährliches Energieeffizienzpaket ist ein konkreter Beitrag zur effizienten und nachhaltigen Energieverwendung in Tirol.“ Neben dem Ausbau der Elektromobilität sind die neue Wärmepumpenförderung sowie die Bewusstseinsbildung an den Tiroler Schulen in Sachen Energieeffizienz wichtige Schwerpunkte für 2018.

Ausbau der E-Tankstellen

Bis Jahresende plant die TIWAG die Anzahl der mit sauberem Ökostrom versorgten, öffentlich zugänglichen Stromtankstellen auf über 70 Standorte in ganz Tirol weiter auszubauen. Nach der ersten TIWAG-Schnellladestation in Jochberg sollen heuer zwei weitere in Niederndorf an der deutschen Staatsgrenze sowie im Bereich des Reschenpasses im Tiroler Oberland folgen. Insgesamt hat die TIWAG seit 2014 über eine Mio. Euro in den Ausbau des Tiroler Ladenetzes investiert und dabei über 55 Ladesysteme gefördert und errichtet.

Im Rahmen des von der TIWAG gegründeten „Netzwerk Wärmepumpe Tirol“ soll in den nächsten Jahren gemeinsam mit dem Land Tirol die Wärmepumpentechnologie forciert werden. Die TIWAG unterstützt jede Neuanschaffung einer Wärmepumpe mit einer Energiegutschrift in der Höhe von 3.000 kWh (entspricht dem Jahresenergiebedarf einer Wärmepumpe im Einfamilienhaus) und einem SMART-Bonus von 150 Euro zur Optimierung des Wärmepumpenbetriebs. Die beiden Tiroler Hersteller Heliotherm und iDM gewähren beim Kauf einer Wärmepumpe noch einmal einen Rabatt von 500 Euro brutto für TIWAG Kunden.

Die TIGAS fördert unterdessen wieder die Umstellung der Heizungsanlage auf Erdgas mit einer Kesseltauscheffizienzprämie. Der Wechsel wird mit bis zu 900 Euro unterstützt. Rund eine Million Euro nimmt die TIWAG für die Förderung neuer sowie bestehender Photovoltaik- und Speicheranlagen in die Hand. Sämtliche Informationen und Formulare zu den jeweiligen Förderungen sind unter www.tiwag.at abrufbar. 

Energie-Workshops an Schulen

Eine Informationsoffensive plant die TIWAG dieses Jahr an den Tiroler Schulen. Im Rahmen von insgesamt 200 Workshops klären die Energieberater von TIWAG und Energie Tirol über den sparsamen Umgang mit Elektrogeräten auf. „Die Schülerinnen und Schüler sind die Stromkunden von morgen. Im Rahmen unserer Schulinitiative wollen wir sie für die Themen erneuerbare Energie und Energiesparen sensibilisieren“, erklärt Vorstandsdirektor Thomas Gasser.

scroll up