X
Schnellnavigation und Seitenhilfe
Weitere Funktionen

Tiwag News

TIWAG setzt auf Energie der Sonne

Mit einer jährlichen Erzeugung von rund 600.000 Kilowattstunden (kWh) zählt die TIWAG zu den größten Produzenten von Sonnenstrom in Tirol. Eine der größten Anlagen steht beim Achenseekraftwerk in Jenbach. Hier hat die TIWAG vor zehn Jahren den ersten Solarpark Tirols mit insgesamt drei Photovoltaikanlagen und einem Jahresenergieertrag rund 200.000 kWh installiert. Mittlerweile betreibt der Landesenergieversorger PV-Anlagen an neun Standorten in Nord- und Osttirol und hat die Errichtung von über 3.800 privaten PV-Anlagen in Tirol mit einer jährlichen Gesamterzeugung von rund 18 Mio. Kilowattstunden finanziell gefördert.

Tiroler Energieautonomie 2050
„Für das Erreichen der Tiroler Energieautonomie im Jahr 2050 müssen wir alle in Tirol vorhandenen, natürlichen Ressourcen nutzen. Dabei kommt neben dem ökologisch verträglichen Ausbau der Wasserkraft der Sonnenenergie eine wichtige Rolle zu“, betonte Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe bei einem Lokalaugenschein in Jenbach: „Unser Landesunternehmen TIWAG ist hier ein wichtiger Partner, der mit seinen eigenen Anlagen sowie speziellen Fördermaßnahmen für Private diesen Weg aktiv unterstützt.“

Der Strombedarf in Tirol liegt derzeit bei 6,5 Terawattstunden, der Deckungsanteil der Sonnenenergie beträgt rund ein Prozent. Die Ziele des Landes sehen vor, den Anteil der Stromerzeugung aus der Sonne bis 2050 auf 20 Prozent zu steigern und mit zwei Terawattstunden rund 400.000 Haushalte versorgen zu können. Felipe: „Dazu müssen wir die Photovoltaikanlagen massiv ausbauen. In Verbindung mit dem notwendigen Ausbau der heimischen Wasserkraft wären wir damit von ausländischen Öl- und Gasimporten unabhängig.“

Erfolgreicher Sonnenstromspeicher
Die TIWAG fördert die Neuerrichtung von PV-Anlagen < 5 kWp derzeit mit bis zu 400 Euro. Ergänzend dazu gibt es seit heuer den neuen Sonnenstromspeicher. Damit kann der überschüssige Strom aus privaten Photovoltaikanlagen in das öffentliche Netz eingespeist und später wieder abgerufen werden. „Die TIWAG verfügt mit ihren Pumpspeicherkraftwerken über erhebliche Speicherkapazitäten. Diesen Vorteil wollen wir auch an unsere Kundinnen und Kunden weitergeben. Mittlerweile nutzen bereits zahlreiche, private PV-Anlagenbetreiber diese effiziente und günstige Speichermöglichkeit“, informiert TIWAG-Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser.

 

 

scroll up